Aktion: Engel machen Mut

17.11.2020 // Bastelaktion des Nachbarschaftshauses Michael in Steinfurt-Borghorst

Eigentlich sollte es im November im Nachbarschaftshaus Michael an der Rubensstraße endlich losgehen. Die Quartiersmanagerinnen Verena Wilmer und Andrea Jäger freuten sich schon auf das Kennenlernen der Menschen im Weberquartier. Doch die Pläne wurden durch die notwendig gewordenen Kontaktbeschränkungen durchkreuzt.

"Die Bewohnerinnen und Bewohner des Betreuten Wohnens haben sich schon sehr auf das gemeinsame Kaffeetrinken nach langer Zeit gefreut und die Nachbarinnen und Nachbarn wollten endlich einmal im Nachbarschaftshaus Michael zusammenkommen. Diese und auch andere Angebote mussten wir angesichts der Kontaktbeschränkungen absagen. Die Gesundheit geht vor", so Verena Wilmer, eine der beiden Quartiersmanagerinnen im Nachbarschaftshaus.

Wenn eine Begegnung von Angesicht zu Angesicht nicht möglich ist, dann muss es eben andere Möglichkeiten geben, um miteinander in Kontakt zu kommen. Andrea Jäger, die zweite Quartiersmanagerin, hat kurzerhand einen Mutmach-Engel an einem Regenbogen gestaltet. Nachbarinnen aus dem Weberquartier haben sich auf Anfrage sofort bereit erklärt, für die Menschen in der Rubensstraße und der Arnold Kock Straße in Heimarbeit so einen Engel zu basteln. So sind sie seit einigen Tagen eifrig am Ausschneiden und am Zusammenkleben.

Diese Engel werden zusammen mit einer Karte an die Nachbarinnen und Nachbarn verteilt. "Es wäre schön, wenn diese dann die Engel ins Fenster hängen. Dann wissen wir uns miteinander verbunden, wenn wir diese sehen", so Andrea Jäger. "Und wenn die Karten dann noch an einen Menschen aus der Nachbarschaft geschrieben werden, vielleicht auch an jemanden, den man noch nicht so gut kennt, dann kann Gemeinschaft doch entstehen", fügt Verena Wilmer an.

Und weil mit so kleinen Mitteln Gemeinschaft entstehen kann, sprechen die beiden die Kindertagesstätten und Schulen an und laden sie und alle Borghorster ein, sich die Vorlagen von der Homepage des Caritasverbandes herunter zu laden oder aus dem Nachbarschaftshaus abzuholen und mit dem Basteln loszulegen.

Telefonisch sind Frau Jäger und Frau Wilmer vormittags unter der Telefonnummer 02552 7025048 zu erreichen.

Bastelanleitung für den Engel unterm Regenbogen in zwei Varianten

Der Regenbogen ist ein Zeichen der Hoffnung. Im Alten Testament setzt Gott ihn nach der Sintflut in die Wolken als Versprechen, nie mehr die Menschheit vernichten zu wollen. So kann der Regenbogen auch uns in den Zeiten der Kontaktbeschränkungen Hoffnung und Mut schenken.

Der Engel steht für eine froh machende Botschaft. Im Weihnachtsevangelium verkünden Engel auf den Feldern den Frieden auf Erden. So sind Engel und Regenbogen Hoffnungszeichen in einer schweren Zeit und ein Zeichen der Verbundenheit.

Daher die Einladung aus dem Nachbarschaftshaus Michael der Domus Caritas gGmbH: Basteln Sie bitte einen der beiden Varianten und hängen Sie das Produkt in ein Fenster, so dass alle, die vorbei gehen und dieses Hoffnungszeichen sehen, sich mit den Menschen in Ihrem Haushalt verbunden wissen.

Des weiteren laden wir Sie ein, einem Menschen eine kleine Mutmachkarte zur schreiben. Sie können, wenn Sie wollen, einen Engel darauf malen. Vielleicht denken Sie an jemanden, von dem Sie wissen, dass er einsam ist oder jemand aus der Nachbarschaft, den sie vielleicht noch gar nicht kennen. Wenn Sie Ihre Karte in seinen oder ihren Briefkasten geworfen haben, können Sie sicher sein, jemanden in dieser Zeit eine kleine Freude bereitet zu haben.

Viele Spaß beim Basteln und schöne Grüße aus dem Nachbarschaftshaus Michael von den Quartiersmanagerinnen Verena Wilmer und Andrea Jäger.

 Bastelanleitung (4.7 MB)

« Zurück