Wohnstätte kurz vor Fertigstellung

16.03.2020 // Im April soll die neue Wohnstätte der Tectum Caritas gGmbH an der Billerbecker Straße in Altenberge mit 24 Plätzen für Menschen mit Behinderungen in Betrieb genommen werden.

"Zur Zeit herrscht noch Hochbetrieb auf der Baustelle, um alles passend bis zum Einzug der Bewohner im April fertig zu stellen", erklärt Gregor Wortmann, Geschäftsführer der Tectum Caritas gGmbH, die Träger der neuen Wohnstätte ist. Aktuell wird das Außengelände für einen sicheren Zugang zum Gebäude hergerichtet, und auch Parkplätze werden angelegt, übrigens deutlich mehr als baurechtlich vorgeschrieben. Die Einsegnung der Wohnstätte soll am 4. September 2020 erfolgen, und am 12. September ist die Öffentlichkeit zu einem "Tag der offenen Tür" eingeladen.

Die neue Wohnstätte bietet Raum für 24 Menschen mit Behinderungen sowie zwei Krisenplätze und eine Tagesbetreuung für künftig berentete Bewohner. Zudem können künftig auch Menschen im Ambulant Betreuten Wohnen in Altenberge von der Wohnstätte aus begleitet werden. Aufgeteilt ist das Haus in drei Wohngruppen mit jeweils acht Plätzen. Jedem Bewohner steht ein eigenes, rollstuhlgerechtes Zimmer mit separatem Bad zur Verfügung. Zusätzlich umfasst jede Wohngruppe eine geräumige Wohnküche, ein Pflegebad sowie Terrassen im Erdgeschoss oder Balkone im Obergeschoss. Der Garten der Einrichtung wird komplett barrierefrei gestaltet. Eine Boulebahn, eine Pergola und ein Ort der Stille werden zu Freizeit und Entspannung einladen.

Bereits im Vorfeld der Fertigstellung des Neubaus konnten die künftigen Bewohner das Konzept der Wohnstätte und sich untereinander näher kennen lernen. "Mit Informationsveranstaltungen und gemeinsamen Aktionen - etwa Baustellenbesichtigungen, ein Ausflug zu einer Möbelfabrik und zu einem schwedischen Möbel- und Einrichtungshaus sowie Rundgängen durch die Gemeinde Altenberge - sind die künftigen Bewohner bereits pädagogisch auf das Wohnen und Leben in ihrem neuen Zuhause vorbereitet worden. Zudem hat sich jeder Bewohner schon sein künftiges Zimmer im Rohbau anschauen können", berichtet Jonas Röttgering, Einrichtungsleiter der Wohnstätte.

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs soll ein Name für das neue Haus gefunden werden. Die Bewohner der Einrichtungen der Tectum Caritas gGmbH, die Beschäftigten der Caritaswerkstätten Langenhorst sowie die Schüler der St.-Elisabeth-Schule sind herzlich dazu eingeladen, kreative Namensvorschläge einzureichen. "Der beste Vorschlag wird für die neue Wohnstätte übernommen und prämiert", so Gregor Wortmann.

Für die Mitarbeit in der neuen Wohnstätte in Altenberge werden aktuell noch Heilerziehungspfleger, Erzieher und Pflegefachkräfte sowie Quereinsteiger mit einem anderen Berufsabschluss gesucht. Wer sich eine dauerhafte Tätigkeit im Bereich des Wohnens von Menschen mit Behinderungen vorstellen kann, wird gebeten, sich bei der Tectum Caritas gGmbH in Steinfurt zu bewerben.

Nun gilt es, den Tag des Einzugs im April zu organisieren. Zuvor sollen die unmöblierten Zimmer von den Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen entsprechend eingerichtet werden, damit beim Einzug soweit alles fertig ist. "Das bedarf einer guten Planung. Denn bei uns ziehen ja gleichzeitig 24 Personen ein", blickt Inge Wedmann-Pelka, Leiterin für den Bereich Wohnen, zuversichtlich auf die Inbetriebnahme der Wohnstätte.

« Zurück