Neues Wohnheim in Altenberge: Alle Plätze vergeben

02.08.2019 // Die Bauarbeiten für das Wohnheim der Caritas an der Billerbecker Straße laufen auf Hochtouren. Wenn alles glatt läuft, sollen dort ab dem nächsten Frühjahr 24 Frauen und Männer mit einem Handicap wohnen. Alle Plätze sind bereits vergeben, teilt die Caritas mit.

Die Bauarbeiten für das neue Wohnheim der Caritas an der Billerbecker Straße laufen auf Hochtouren. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 sollen die ersten Bewohner einziehen. Foto: mas

Von Martin Schildwächter

Die Bauarbeiten für das neue Wohnheim der Tectum Caritas gGmbH an der Billerbecker Straße laufen auf Hochtouren. Der Rohbau steht und die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner wurden während einer Infoveranstaltung über den Stand der Arbeiten durch Tectum-Geschäftsführer Gregor Wortmann auf dem Laufenden gehalten. Der symbolische erste Spatenstich war am 20. September 2018, anschließend folgten die ersten Erdarbeiten. Richtig los ging es ab dem 8. April dieses Jahres, als der Grundstein für das Bauvorhaben gelegt wurde. Läuft alles nach Plan, so die Tectum Caritas, sollen die Menschen mit Behinderungen im Frühjahr 2020 ihr neues Zuhause beziehen können.

Alle 24 Plätze sind bereits für Frauen und Männer mit einem Handicap vergeben. Sehr viele zeitintensive und aufwendige Gespräche habe es nicht nur beim Bauherrn, sondern auch mit den künftigen Bewohnern und ihren Familien gegeben, blickt die Tectum Caritas in einer Pressemitteilung zurück. "Alle mussten schließlich für sich die Frage klären, ob das neue Tectum-Wohnangebot für sie attraktiv ist, ob es das richtige Betreuungskonzept für den eigenen Bedarf bietet und sie den Einzug anstreben sollen." In dem neuen Haus werden die Frauen und Männer in drei Gruppen á acht Personen leben.

Nach Probewohnen und vielen Einzelkontakten, die durch die Leiterin des Wohnen am Irisgarten, Inge Wedmann-Pelka, und den künftigen Heimleiter des Altenberger Hauses, Jonas Röttgering, erfolgten, wurden jeweils die Weichen für den Einzug gestellt.

Während des Treffens, das im Zweigwerk Steinfurt der Caritas-Werkstätten Langenhorst stattfand, informierte Jonas Röttgering die Gäste über den Baufortschritt, den Grundriss und die nächsten Schritte bis zum Einzug. Es ist unter anderem geplant, mit den künftigen Bewohnern eine Möbelfabrik im Sauerland zu besichtigen und gemeinsam Einrichtungsgegenstände auszusuchen. Es sollen zudem Treffen zur Namensgebung der Wohngruppen und Gruppenzusammensetzung stattfinden.

Aber auch die Angehörigen wurden über Antragstellung und Formalien auf einen aktuellen Stand gebracht. Mit Hilfe eines Videos konnten alle Gäste auf einem virtuellen Rundgang Eindrücke über die derzeitige Baustelle sammeln. Im Anschluss an die vielfältigen Informationen nutzten die neuen Bewohner und deren Angehörige die Gelegenheit zum Austausch und zum Kennenlernen. Weitere Treffen werden folgen. Im Oktober soll eine Begehung der Baustelle stattfinden.

Quelle: Westfälische Nachrichten

« Zurück