Weihbischof Hegge besucht den Kleiderladen des SkF in Burgsteinfurt

Beeindruckt zeigte sich Weihbischof Dr. Christoph Hegge vom Angebot im Kleiderladen des SkF. Im Rahmen seiner Visitation schaute der Gast aus Münster zusammen mit Pfarrer Markus Dördelmann am Viefhoek vorbei und ließ sich die Räume zeigen. Foto: Bischöfliche Pressestelle / Gudrun Niewöhner

Steinfurt (pbm/gun). Das modische Sortiment beeindruckte Weihbischof Dr. Christoph Hegge: "Hier findet sicher jeder, was er braucht." Im Rahmen seiner Visitation in der Steinfurter Pfarrei St. Nikomedes schaute der Besuch aus Münster am 26. Februar im Kleiderladen des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Burgsteinfurt vorbei. Pastoralreferentin Andrea Wesselmann und Dorothea Mundus, Sprecherin des mehr als 30-köpfigen Teams, führten ihn durch die Räume. Auf 150 Quadratmetern haben die Ehrenamtlichen seit einem Jahr ausreichend Platz für Kunden und Kleiderspenden. Rentner, Alleinerziehende, ALG-II-Empfänger, Geflüchtete - sie alle kommen in den Kleiderladen, berichteten die Teammitglieder dem Weihbischof. Mehr noch. "Viele sind auf das Angebot angewiesen", ergänzte Andrea Wesselmann. Wenn die Not groß ist, hilft das Team auch bei anderen Anschaffungen mit einem finanziellen Zuschuss. Ansonsten geht der Erlös aus dem Verkauf der Kleidung an verschiedene soziale Projekte.

Das kleine Haus in Burgsteinfurts Innenstadt teilen sich die SkF-Mitarbeiterinnen mit dem Caritasverband. Im ersten Stock finden regelmäßig unter anderem Sprechstunden im Rahmen der Migrationsberatung für Erwachsene statt. Auch Annika Koke, als Fachbereichsleiterin zuständig für die Gemeindecaritas, hat unter dem Dach ihr Büro. Sie berät und begleitet Haupt- und Ehrenamtliche in den sieben Pfarreien, in denen der Caritasverband Steinfurt tätig ist, bei Projekten und Prozessen. Zudem fördert sie die Vernetzung von verbandlichen, pfarrlichen, gesellschaftlichen und politischen Gruppen und Institutionen. Eine wichtige Aufgabe, wie Weihbischof Hegge im Gespräch mit Annika Koke betonte. Er dankte den Caritas-Mitarbeiterinnen und auch den Ehrenamtlichen aus dem Kleiderladen für ihr besonderes Engagement.

Neben der Sichtung der Kirchenbücher, was zu den Regularien einer Visitation gehört, und den Gesprächen mit den Mitgliedern des Seelsorgeteams von St. Nikomedes, traf sich der Weihbischof nach einem Gottesdienst am Abend in der neugestalteten Marienkirche mit den Vertretern von Kirchenvorstand und Pfarreirat.

Von Gudrun Niewöhner, Bischöfliche Pressestelle

« Zurück