Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer gesucht

Waren zu einem weihnachtlichen Austausch-Treffen eingeladen: Die Ehrenamtlichen des Betreuungsvereins des Caritasverbandes Steinfurt – mit Berufsbetreuerin Barbara Roters (links) und Geschäftsführer Burkhard Baumann (rechts).

Zu einem Weihnachtsfrühstück hat der Betreuungsverein des Caritasverbandes Steinfurt seine ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer in die eigenen Räumlichkeiten an der Emsdettener Straße 22 in Steinfurt-Borghorst eingeladen. Bei dem Treffen berichteten die Ehrenamtlichen auch über ihre Erfahrungen aus der letzten Zeit mit ihren jeweiligen Betreuten und griffen aktuelle Problemlagen auf. Dabei reichte das Spektrum der gemachten Erfahrungen von "gut und problemlos" bis zur Klage über das hohe Maß an Schriftverkehr, den die Bürokratie im Bereich der Rechtlichen Betreuung erfordere.

Geschäftsführer Burkhard Baumann dankte im Namen des Caritasverbandes für die engagierte Arbeit der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer. Um die Ehrenamtlichen bei ihren Aufgaben noch besser begleiten und beraten zu können, habe der Verband in diesem Jahr neben den Sprechstunden in Borghorst und Ochtrup auch eine regelmäßige Sprechstunde im neu eröffneten Beratungsbüro in Laer an der Königstraße 8 eingerichtet, um dadurch vor Ort ansprechbar zu sein.

Häufig übernehmen Angehörige etwa die Betreuung ihrer Eltern, behinderten Kinder oder Geschwister. Ehrenamtliche engagieren sich aber auch nicht selten für Menschen mit Behinderungen oder Demenz, die im Betreuten Wohnen oder stationären Einrichtungen leben und führen teilweise auch mehrere Betreuungen. Werden die Problemlagen der Betreuten zu komplex, können die Ehrenamtlichen diese auch an die beiden Berufsbetreuer vom Caritasverband, Barbara Roters und Manuel Pottmeier, abgeben. Sind es auch manchmal schwierige Konstellationen und Probleme, die zu bewältigen sind - "trotzdem ist es eine erfüllende Aufgabe, die auch Freude macht", so eine Ehrenamtliche.

Das bestätigt auch Barbara Roters. "Die Ehrenamtlichen bekommen viel Dankbarkeit von den Betreuten zurück." Zudem ergibt sich durch die Vernetzung im Betreuungsverein eine Vielzahl an Kontakten und sowohl rechtlicher als auch sozialer Kompetenz-Gewinne. "Bei unsern regelmäßigen Austausch-Treffen können sich die Ehrenamtlichen von schwierigen Situationen entlasten, sich gegenseitig beraten und von den Erfahrungen der anderen lernen." Aber natürlich stehen auch die beruflichen Betreuer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Der Betreuungsverein des Caritasverbandes sucht regelmäßig Ehrenamtliche für die Rechtliche Betreuung für die wachsende Zahl von Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht (mehr) selbst erledigen können. Die Rechtliche Betreuung umfasst dabei unter anderem die Bereiche Gesundheitsfürsorge, Vermögensangelegenheiten, Miet- und Wohnungsangelegenheiten, Behördenangelegenheiten und Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Nach einem Vorstellungsgespräch beim örtlichen Betreuungsverein werden die Ehrenamtlichen bei der Betreuungsbehörde angemeldet und können dann eigenständig Betreuungen durchführen. Kontinuierlich begleitet und beraten werden sie dann wieder durch den Betreuungsverein.

Beim Betreuungsverein des Caritasverbandes Steinfurt sind derzeit rund 140 Ehrenamtliche gemeldet, die rund 120 Betreuungen führen. Viele von ihnen sind Angehörige von Menschen mit Behinderungen und mit Demenz. Darüber hinaus führen die beiden Berufsbetreuer, Babara Roters und Manuel Pottmeier, rund 50 Betreuungen von Menschen mit multiplen Problemlagen.

Der Betreuungsverein bietet für seine Mitglieder regelmäßige Austausch-Treffen und Fortbildungen sowie individuelle Beratung und eine Haftpflichtversicherung.

« Zurück