Neue Arbeitsgruppen in 2016

Am Dienstag verbringen Melanie Bergen, Joshua Diekel, Anna-Lena Geisler, Lena Schöpker und Dirk Straßenburg den Tag mit Frau Bauhaus in der Lernwohnung der St.-Elisabeth-Schule.
Währenddessen sind Phillip Hilgering, Mustafa Isufaj, Dylan MacLennan und Maksut Muja (fehlt im Bild) bei Frau Knopf in der Lehrküche am Grünen Weg. Die Gruppen tauschen am Mittwoch.
Wir freuen uns auf das neue Schuljahr und die gemeinsame Zeit in der Gruppe!
 

Die Schülerinnen und Schüler der ARbeitsgruppen "Selbstständigkeit - Wohnen lernen in der Lernwohnung" und "Arbeiten in der Küche am Grünen Weg" 2016/17 stellen sich vor:

Wasserschlacht

Am heißesten Sommertag des Jahres 2016 veranstaltet die Berufspraxisstufe eine Wasserschlacht mit den Schülerinnen und Schüler der Freizeit-AG.
Auf der Wiese am Grünen Weg, dem Standort der Berufspraxisstufe, heißt es
„Jede(r) gegen Jede(n)“.
Am Ende der Schlacht wurde das sonnige Wetter genutzt, um sich wieder zu trocknen.
 

Ausflug zur LBS

Die drei Arbeitsgruppen "Küche am Hauptgebäude", "Küche am Grünen Weg" und "Lernwohnung" aus der Berufspraxisstufe haben einen Ausflug nach Münster gemacht.
Herr Pape, der Pressereferent der Landesbausparkasse (LBS), hat ihnen das gesamte Gebäude der LBS gezeigt,
einen Vortrag über gesunde Ernährung gehalten und die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen zum Mittagessen in die Mensa eingeladen.

Erlebnistag der Klasse 13 b

Zu Beginn der Fahrradtour: Treffen vor dem Schulgebäude am Standort "Grüner Weg".
Pause in der Eisdiele von Billerbeck nach Besichtigung des Ortes und Doms.

Die Klasse 13b hat eine Fahrradtour mit Übernachtung zu ihren Erlebnistagen gemacht.
Insgesamt haben sie 65 km mit den schuleigenen Fahrrädern zurück gelegt: Von Steinfurt über Billerbeck
bis hin nach Schöppingen. Dort konnten sie auf dem Bauernhof Traktor fahren, Spazieren gehen und sich Ausruhen.
Am Abend grillten sie gemeinsam bevor es am nächsten Tag wieder mit dem Fahrrad zur St.-Elisabeth-Schule nach Steinfurt ging.

Fahrt nach Osnabrück

Die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgruppe „Selbstständigkeit- Wohnen lernen in der Lernwohnung“ (Berufspraxisstufe) verbrachten gemeinsam mit Frau Bauhaus und Frau Knopf einen ganzen Tag in Osnabrück.
Nach dem Mittagessen im Café „Bar Celona“ ging die Gruppe in den Kinofilm „Malala-Ihr Recht auf Bildung“, den sie durch Freikarten von „370° - Die Agentur“ ansehen konnten.
Ein schöner Tag endete in einem Rundgang über den Weihnachtsmarkt.

Arbeitsgruppe Druck und Papier gestaltet die Fenster der Stadtbücherei weihnachtlich

Die Arbeitsgruppe Druck und Papier hat sich schon lange auf Weihnachten vorbereitet, denn sie haben die Gestaltung der historischen Fenster der STadtbücherei entworfen, geplant und gestaltet. Im Dunkeln leuchten die schön angestrahlten Fenster besonders schön.

StArk ins Berufsleben

Arbeitstage nehmen im Stundenplan der Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II an unserer Schule einen großen zeitlichen Raum ein. Das schulische Lernen tritt langsam in den Hintergrund, das Arbeitsleben rückt näher. Zwei ganze Tage lang betätigen sich unsere Schülerinnen und Schüler wie im Berufsleben mit einer handwerklichen Beschäftigung unter anderem im Bereich Holz, Wäsche oder Papier und Druck. Um auch unsere Schülerinnen und Schüler mit größerem Unterstützungsbedarf auf ihr Berufsleben nach der Schule optimal vorzubereiten, sorgen seit Anfang November "Strukturierte Arbeitskisten", kurz StArk, für Praxis nahe und vielseitige Arbeitsmöglichkeiten während dieser Arbeitstage. Die auf Grundlage des TEACCH-Konzeptes entwickelten 24 Arbeitskisten für den Bereich “Berufliche Bildung” wurden im Unterrichtsalltag erprobt und werden nun erfolgreich im Unterricht an der St. Elisabeth-Schule eingesetzt. Sie ergänzen und bestätigen in seiner Konzeption das bereits vorhandenes Arbeitsmaterial. Die einzelnen Arbeitskisten bieten mit ihren unterschiedlichen Inhalten noch mehr Anwendungsbereiche und Möglichkeiten für individuelle Vorlieben. So lernen auch schwächere Schülerinnen und Schüler einfache Arbeitsvorgänge und -abläufe eigenständig und erfolgreich durchzuführen. Ein Übergang von Schule in das berufliche Leben kann so fließend gelingen.  

Tage religiöser Orientierung 2015

Im April 2015 waren die Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe 1 und 2 für drei Tage in der Jugendburg Gemen.
Dort fanden die TrO = Tage religiöser Orientierung statt.
Gemeinsam mit extra ausgebildeten Gruppenleitern haben die Schülerinnen und Schüler zum Thema:
"Meine Zukunft: Träume, Vorstellungen und Wünsche für mein Leben als junger Erwachsener" gearbeitet.
Allen hat diese Veranstaltung gut gefallen.

Praktikum Nico Herrmann

 Zeitungsartikel (441 KB)

Kreuzweg der BPS

Seit einigen Jahren gehen die Schülerinnen und Schüler der Berufspraxisstufe in der letzten Woche vor den Osterferien den Kreuzweg in Loreto.
Sie fahren gemeinsam mit dem Linienbus dorthin.
Bis zum Beginn des Kreuzweges muss man von der Bushaltestelle aus noch ein Stück Fußweg gehen.
Das Haus Loreto ist ein Altersruhesitz für Ordensschwestern.
Im Wald am Haus Loreto befindet sich der sehr sehenswerter Kreuzweg
Interessiert schauen sich die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Kreuzweg-Stationen an, beten und singen dort.
An der letzten Station legen sie ein aus Birkenzweigen gebundenes Kreuz ab
Der Kreuzweg findet einen gemeinsamen Abschluss am Kreuz auf dem Friedhof von Haus Loreto. Hier werden Kerzen angezündet, es wird gemeinsam gebetet und gesungen
Nach der Rückfahrt mit dem Linienbus gibt es ein gemeinsames Frühstück mit Rosinenbrot und Getränken im B-Haus
 

Die Arbeit in der Berufspraxisstufe

Die Wäsche muss sortiert und gewaschen werden.
Jede Klasse hat einen Tafelschwamm, die werden zum Trocknen ausgelegt.
Die Spültücher müssen gefaltet werden, damit sie auch in den Schrank passen.
Nach dem waschen und trocknen werden die Tücher in Form gezogen und dann gemangelt.
Auch die Trockentücher werden gefaltet.
Die Tücher müssen genau Kante auf Kante gefaltet werden, das sieht dann schön ordentlich aus.
Die Wäschegruppe der BPS hat immer viel zu tun. Die Tischdecken müssen gebügelt werden.
Jede Klasse braucht andere Wäsche. Montags werden die Wäschepackete ausgewechselt. Dafür müssen die richtigen Körbe mit den richtigen Sachen gefüllt werden.
Manche Schüler üben an der Nähmaschine zu nähen.
 

Praktikum in der Werkstatt

Im 1. und 3. Jahr der Berufspraxisstufe machen alle Schüler ein Praktikum. Dies sind Bilder aus dem 1. Praktikum in der Werkstatt.
Mit Ausdauer - Kappen eintüten
Viele Techniken können erstmal ausprobiert werden. Das Puzzel ist selber ausgesägt und bekommt nun einen schönen Anstrich.
Auseinanderbauen einer Sprayflasche.
Ganz schön schwierig.
Das hat Katharina während des Praktikums selber hergestellt.