Frühförder- und Beratungsstelle

Die ersten Entwicklungsjahre sind für jedes Kind von besonderer Bedeutung. Es wächst heran, lernt ständig dazu, entwickelt seine Persönlichkeit und seine eigenen Fähigkeiten.

Wenn Sie als Eltern feststellen, dass Ihr Kind sich anders entwickelt als andere Kinder oder wenn ein Arzt oder die Erzieherinnen in der Kindertageseinrichtung eine Entwicklungsverzögerung vermuten, dann kann Frühförderung infrage kommen.

Die Frühförderung arbeitet heilpädagogisch und interdisziplinär. Das heißt: Erfahrene Frühförderfachkräfte aus verschiedenen Berufen sind an der Diagnostik und Förderung Ihres Kindes beteiligt. Dieses sichert jedem Kind eine ganzheitliche und individuelle Hilfe zu, denn jede Entwicklungsauffälligkeit oder Behinderung erfordert eine besondere Förderung.

In der interdisziplinären Frühförderung arbeitet ein fachlich kompetentes Team aus den Bereichen Heilpädagogik, Logopädie, Ergotherapie, Psychologie und Physiotherapie.

Die medizinische Diagnostik wird durch einen Kinderarzt des Kreisgesundheitsamtes durchgeführt. Frühförderung ist für alle Eltern und Kinder kostenfrei.

Eindrücke aus der Frühförder- und Beratungsstelle

Kommunikations- und Besprechungsraum - Hier finden die wöchentlichen Besprechungstermine wie zum Beispiel Teamgespräche, Fallteams oder Gespräche zu bestimmten Themen statt.

Wartezimmer - Hier können sich Eltern während der Förderung ihres Kindes aufhalten. Informationsmaterial über die Frühförderung und darüber hinaus liegen zum Lesen oder zur Mitnahme aus.

Bällebad - Hier haben Kinder, die auf ihre Förderung warten oder Geschwisterkinder, die Möglichkeit es sich gut gehen zu lassen!!!

Matsch-Raum - hier haben Frühförder-Kinder die Möglichkeit mit Wasser, Sand, Rasierschaum oder Farbe tiefgreifende Wahrnehmungserfahrungen zu sammeln.

Logopädie-Raum - Hier werden Kinder mit einem logopädischen Förderbedarf sprachheiltherapeutisch und logopädisch von zwei Logopädinnen gefördert.

Eingangsbereich und Flur - Hier, in der 1. Etage, finden Eltern und Kinder das Sekretariat der Frühförderung, den Warteraum und erste Förderräume.

Allgemeiner Förderraum - Hier haben die Frühförder-Kinder die Möglichkeit, sich je nach Bedarf mit unterschiedlichen Materialien auseinanderzusetzen.

Psychomotorik-Raum - Hier haben Kinder der Frühförderung die Möglichkeit, sich mittels Bewegung alleine, zu zweit oder zu dritt mit verschiedenen Materialien und der Umwelt auseinanderzusetzen.

Besprechungsraum - Hier finden Eltern- und Beratungsgespräche in der Regel zum Entwicklungsverlauf oder zum Verhalten Ihres Kindes oder Gespräche mit der zuständigen Frühförder-Ärztin statt.

Psychomotorik

Psychomotorik in der Kleingruppe bietet dem Kind die Möglichkeit, sich selbst, sich mit anderen Kindern und sich in seiner Umwelt zu erfahren.

Drei bis sechs Kinder in einer Gruppe werden von zwei Heil- oder Sozialpädagoginnen gefördert.

 

 

Die Förderstunde wird nach einem festen Ritual durchgeführt. So gibt es zum Beispiel zu Anfang einer Stunde immer einen Sitzkreis, gefolgt vom freien Spiel und einer Erzähl- und Malrunde zum Ende.

Im freien Spiel kann das Kind neue positive Erfahrungs-, Bewegungs- und Handlungsmuster erproben und erlernen.

Die Gruppenförderung kann sich schwerpunktmäßig auf Bewegung, Sozialverhalten und Kommunikation im sozialen Miteinander im Spiel und einer gemeinsamen Handlung oder auf ein spezielles Thema wie zum Beispiel "Turnen im Zahlenland" beziehen.

Standort Ochtrup

Großer Förderraum - Dieser Förderraum kann je nach Bedarf in zwei kleinere Räume unterteilt werden. Hier haben die Frühförderkinder die Möglichkeit, sich je nach individuellen Erfordernissen und Bedürfnissen mit unterschiedlichen Materialien und der Umwelt auseinanderzusetzen.

Gerne wird der große Förderraum auch für Gruppenangebote genutzt.

Flur - Hier finden Eltern und Kinder das Büro der Frühförderung, den Wartebereich und die drei Förderraume.

Kreativraum - Hier haben die Kinder der Frühförderung die Möglichkeit, mit den unterschiedlichsten Materialien zu arbeiten. Die Logopädie findet in der Regel im Kreativraum statt.

Wartebereich - Hier können sich Eltern während der Förderung ihres Kindes aufhalten. Informationsmaterial über die Frühförderung und darüber hinaus liegen zum Lesen oder zur Mitnahme aus.

Besprechungsraum - Hier finden bei Bedarf Elterngespräche, in der Regel zum Entwicklungsverlauf oder zum Verhalten des Kindes oder Gespräche mit Kooperationspartnern, statt.

Das Team der Frühförder- und Beratungsstelle

Tectum Caritas

Gabriele Thomauske-Mehlis

Leiterin der Frühförder- und Beratungsstelle

Lechtestraße 3, 48565 Steinfurt

02552-70221-0/11

02552-70221-20

thomauske-mehlis@caritasverband-steinfurt.de

Video über die Interdisziplinäre Frühförderung