Update 20.03.2020, 9:45 Uhr
Allgemeinverfügung der Kommune Emsdetten vom 18.03.2020
Auch die Kommune Emsdetten hat mit Datum vom 18.03.2020 eine aktualisierte Allgemeinverfügung veröffentlicht. Die Allgemeinverfügung entspricht den mit "Update vom 19.03.2020, 14:00 Uhr" dargestellten Regelungen. Die Allgemeinverfügung finden Sie auf der Homepage der Kommune Emsdetten.

Update 19.03.2020, 14:00 Uhr
Allgemeinverfügungen der Kommunen Ochtrup und Steinfurt vom 18.03.2020
Zutrittsverbot mit Notbetreuung

Die Kommunen Ochtrup und Steinfurt haben auf Basis des Erlasses des zuständigen Landesministeriums (MAGS) am 18.03.2020 Allgemeinverfügungen veröffentlicht. Diese gelten bis einschließlich 19.04.2020. Bitte beachten Sie unsere Homepage in Bezug auf eventuelle Verlängerungen.

Somit sind die mit Update vom 18.03.2020 um 16:00 Uhr veröffentlichten Vorgaben rechtlich verbindlich.

Wir ergänzen folgende konkretisierende Regelung:

Zu den Ausnahmen (…), gilt, dass ein zumutbarer Transport für den Hin- und Rückweg sicherzustellen ist, der die derzeit besonderen Risiken durch eine Infektion mit SARS-CoV-2 berücksichtigt. Diesbezügliche Fragen klären Sie bitte mit Ihrem zuständigen Sozialdienst.

Die Allgemeinverfügung finden Sie auf der Homepage der jeweiligen Kommune.

Update 18.03.2020, 16:00 Uhr
Info über Notbetreuungsmöglichkeiten
Die Möglichkeit, die Betreuung in der WfbM auch weiterhin in Anspruch zu nehmen, gilt für folgende Personen (Auszug aus Erlass des Ministeriums).

  • (...) Nutzerinnen und Nutzer deren pflegerische oder soziale Betreuung für den Zeitraum, in dem sie sich normalerweise in einer WfbM aufhalten, nicht sichergestellt ist. Die Träger der WfbM sind angehalten, für die betroffenen Personen eine Betreuung im notwendigen Umfang sicherzustellen. Sie sollten zu diesem Zweck mit Anbietern von Wohneinrichtungen zusammenarbeiten.

  • (...) Nutzerinnen und Nutzer, die im eigenen häuslichen Umfeld untergebracht sind und deren Betreuungs- oder Pflegeperson eine unverzichtbare Schlüsselperson ist. Die Pflege und/oder Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (bspw. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.

    Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere:

    Alle Einrichtungen, die der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

  • Die Unentbehrlichkeit ist der betreffenden Einrichtung gegenüber durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachzuweisen.

Update 17.03., 21:35 Uhr
Notbetreuung geplant
Ein soeben eingetroffener Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen regelt neben einem Betretungsverbot für Beschäftigte in Werkstätten für behinderte Menschen in der Zeit vom 18.03. - 19.04.2020 auch, dass eine Notbetreuung eingerichtet werden soll.

Wenn Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, bitten wir Sie bereits jetzt um Kontaktaufnahme mit Ihrem zuständigen Sozialdienst. Dort wird Ihre Anmeldung aufgenommen, so dass weitere Abstimmungen erfolgen und wir Sie direkt informieren können, sobald die Notbetreuungsmöglichkeit besteht.

Über die weiteren Schritte werden wir auf dieser Homepage informieren.

Update 17.03.2020, 16:00 Uhr 
Alle Standorte der Caritaswerkstätten Langenhorst werden ab sofort geschlossen
Die Stadtverwaltungen Ochtrup, Steinfurt und Emsdetten teilen uns telefonisch mit, dass sie einer Empfehlung des Kreises Steinfurt vom 17.03.2020 folgen wollen und jeweils die sofortige Schließung der Werkstätten für behinderte Menschen in ihrem Zuständigkeitsgebiet anordnen werden.   

In Umsetzung der zu erwartenden Anordnungen teilen wir mit, dass ab dem 18.03.2020 sämtliche Standorte der Caritaswerkstätten Langenhorst geschlossen sind. Alle beschäftigten Menschen mit Behinderungen können ab diesem Tag nicht zur Arbeit kommen.  

Die Beförderungsunternehmen werden entsprechend informiert. Eine Notbetreuung für die Beschäftigten kann auf dieser rechtlichen Grundlage nach unserem jetzigen Kenntnisstand gegenwärtig nicht angeboten werden.

Die angestellten Mitarbeitenden sollen zum Dienst erscheinen, falls individuell keine anderen Absprachen getroffen wurden.

Sofern sich weitere Entwicklungen ergeben, werden wir diese auf der Homepage bekanntmachen.

Update 17.03.2020, 13:00 Uhr
Die Caritaswerkstätten Langenhorst haben weiterhin ihre Standorte geöffnet. Aktuell gibt es keine behördlichen Auflagen, die die Öffnung der Caritaswerkstätten oder einzelner Standorte betreffen. Etwaige Entwicklungen hierzu werden wir auf dieser Seite bekanntmachen.

Ebenso ist  das Knitterfrei weiterhin geöffnet. Aufgrund der Allgemeinverfügung der Stadt Ochtrup vom 15.03.2020 werden die Gäste registriert (Datum, Uhrzeit, Nachname, Vorname, Telefonnummer).

Die nächste Versammlung der Eltern, Angehörigen und Betreuer, welche am Montag, 30.03.2020 im Zweigwerk Steinfurt geplant war, wird verschoben. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Alle geplanten Werkstattreisen in Zusammenarbeit mit dem Familienunterstützenden Dienst (FUD) werden bis zum 30.06.2020 eingestellt.

Stand 13.03.2020, 16:45 Uhr
Über aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus halten wir Sie hier auf dem Laufenden. Aktuell (13.03.2020, 16:45 Uhr) gibt es keine behördlichen Auflagen, die unsere Caritaswerkstätten Langenhorst betreffen.