Wohnen - Aktuelles im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Update 14.05.2020, 16:15 Uhr
Besuchsregelung

Wie bereits am 06.05.2020 angekündigt, wurde unter Einbezug der geltenden Hygienevorschriften und organisatorischen Ressourcen ein Konzept zur Durchführung von Besuchskontakten bei Menschen mit Behinderungen in den besonderen Wohnformen entwickelt.

Wir sind zuversichtlich, dass die von uns im Sinne des Gesundheitsschutzes getroffenen Maßnahmen Ihr Einverständnis und Ihre Unterstützung finden.

Für die Besuchskontakte gelten die nachfolgend aufgeführten Eckpunkte:

  • 1 Besuch pro Bewohner und Woche durch max. 2 Personen
  • Die Besuche finden in dafür vorbereiteten separaten Räumlichkeiten statt.
  • Die Termine werden im Vorfeld telefonisch vereinbart.
  • Die Besuchsdauer ist abhängig von der aktuellen Anfragesituation der Besuchstermine und wird im Vorfeld individuell vereinbart.
  • Begleitung des Termins durch einen Mitarbeiter soweit erforderlich
  • Im Vorfeld des Besuchskontaktes erfolgt ein „Kurzscreening“ der Besucher (Abfrage von evtl. Erkältungssymptomen, einer möglichen COVID-19-Infektion, etwaigem Kontakt zu Infizierten oder Kontaktpersonen).
  • Wir informieren Sie zur Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften und unterstützen Sie bei der Umsetzung.
  • Alle Besuchskontakte werden von der Einrichtung dokumentiert und können auf Verlangen dem Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt vorgelegt werden.

Die Wohnbereiche unserer Einrichtung sind weiterhin nicht zugänglich. Der Umgang mit den Besuchsregelungen wird sich in den nächsten Wochen für alle „einspielen“ und wir werden laufend überprüfen, welche Anpassungen erforderlich und möglich sind - bitte geben Sie uns dazu auch gerne Ihre Rückmeldungen.

Wir werden uns weiter bemühen, möglichst gute räumliche und organisatorische Bedingungen für die Besuche zu schaffen.  

Sprechen Sie bitte zum konkreten Ablauf die jeweilige Einrichtungsleitung an.

Update 06.05.2020, 16:30 Uhr
Lockerung der Besuchsregelung in Aussicht
Wie Sie vermutlich bereits aus den Medien erfahren haben, werden die geltenden Einschränkungen im Hinblick auf Besuche für Menschen mit Behinderungen in den besonderen Wohnformen in Kürze gelockert.
Das Infektionsrisiko durch das Corona-Virus besteht weiterhin. Um eine Gefährdung der Bewohnerinnen und Bewohner zu minimieren, müssen die Einrichtungen umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen treffen.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis dafür, dass diese Vorkehrungen ein wenig Zeit in Anspruch nehmen werden. Wir gehen davon aus, dass wir bis zum 13.05.2020 ein umsetzbares Konzept entwickelt haben. Dieses wird zu gegebener Zeit auf dieser Homepage veröffentlicht.

Update 04.05.2020, 12:15 Uhr
Betretungsverbot verlängert bis 10.05.2020 

Die unter dem Update vom 18.04.2020 beschriebenen Regelungen wurden bis zum  10. Mai 2020 verlängert. Dies entnehmen Sie der  Coronaschutzverordnung in der ab dem 04. Mai 2020 gültigen Fassung (143 KB).
Update 18.04.2020, 14:45 Uhr
Coronaschutzverordnung vom 16.04.2020
Betretungsverbot verlängert bis 03.05.2020

Die  Coronaschutzverordnung (420 KB) vom 16.04.2020 wird in unseren Wohneinrichtungen zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeitenden umgesetzt:

  • Das Betretungsverbot gilt bis zum 03.05.2020. Ausnahmen sind Besuche, die zur medizinischen oder pflegerischen Versorgung oder aus Rechtsgründen erforderlich sind. Darüber hinaus können in Einzelfällen und nach vorheriger Absprache Ausnahmen unter Schutzmaßnahmen und nach Hygieneunterweisung zugelassen werden, wenn es medizinisch oder ethisch-sozial geboten ist.
  • Alle Mitarbeitenden tragen während der Arbeit einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Bewohnerinnen und Bewohner dürfen die Einrichtungen unter der Beachtung der Regelungen dieser Vorordnung verlassen. Dabei dürfen sie jedoch nur von anderen Bewohnerinnen und Bewohnern oder Mitarbeitenden der Einrichtung begleitet werden und nur mit diesen Personen zielgerichtet oder intensiv Kontakt haben. 
  • Die Sinnesgärten bleiben weiterhin für Besucher geschlossen.

Update 01.04.2020, 12:45 Uhr
Digitalisierung ermöglicht Kontakt zu Freunden und Angehörigen
Videotelefonie mit FaceTime und Skype in allen Wohneinrichtungen möglich
Das Besuchs- und Betretungsverbot für besondere Wohnformen in der Eingliederungshilfe ist eine einschneidende aber auch notwendige Maßnahme zum Schutz vor Ansteckungen mit dem Coronavirus für Risikogruppen. Dies bedeutet, dass derzeit kein Besucher, Verwandter oder Freund die Einrichtung betreten darf, direkter Kontakt ist also derzeit nicht gestattet.
Üblicherweise haben die meisten Bewohnerinnen und Bewohner, die in den Tectum Wohneinrichtungen leben, regelmäßig Besuch von ihren Verwandten oder verabreden sich mit Freunden. Auch regelmäßige Heimfahrten ins Elternhaus sind sonst an der Tagesordnung. Doch zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitbewohnerinnen und -bewohner muss darauf in den nächsten Wochen verzichtet werden.
Daher hat die Tectum Caritas gGmbH mehrere Tablets für die Wohneinrichtungen angeschafft. So können die Bewohnerinnen und Bewohner via FaceTime und Skype Kontakt mit ihren Angehörigen und Freunden in Zeiten der Corona-Krise Kontakt halten.
Dies ist eine tolle Sache. Für Menschen, die über kein oder nur ein eingeschränktes Sprachvermögen verfügen, spielt es eine große Rolle, dass man sich beim Telefonieren "live" ansehen kann. Denn die Videotelefonie mit einem Smartphone oder Tablet ermöglicht das Gefühl, sich ganz nah zu sein und hilft vor dem Gefühl der Einsamkeit zu schützen.

Update 24.03.2020, 15:15 Uhr
Betretungsverbot für Wohneinrichtungen und Wohngemeinschaften
MAGS NRW beschließt Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus
In der mit Datum vom 22.03.2020 veröffentlichten Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW das Betretungs- bzw. Besuchsverbot geregelt.

Hier gelangen Sie zu diesem Dokument:
https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie

Stand 14.03.2020, 13:00 Uhr
Besuchsverbot in den Wohneinrichtungen und Wohngemeinschaften
Aktuell (14.03.2020) informiert die WTG-Behörde, dass sich die Gefährdungslage für den Bewohnerkreis in unseren Angeboten erhöht hat.

Seitens des Kreises Steinfurt und aus ärztlicher Sicht wird daher dringendst empfohlen ein generelles Besuchsverbot auszusprechen.

In Umsetzung dieser Empfehlung wird für die Wohneinrichtungen St.-Sophien-Haus (Metelen), Kardinal-von-Galen-Haus (Ochtrup), Wohnen am Irisgarten (Steinfurt) sowie für die Wohngemeinschaften in Metelen, Ochtrup und Steinfurt ein ab sofort geltendes Besuchsverbot umgesetzt.

In wichtigen Angelegenheiten und bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch an die Einrichtungsleitung oder deren Vertretung.