Delegiertenversammlung 2019: Caritas für die Menschen vor Ort

27.09.2019 // Bei der diesjährigen Delegiertenversammlung des Caritasverbandes Steinfurt e.V. nahmen die Delegierten aus den sieben Mitgliedspfarreien und die weiteren Mitglieder die Berichterstattung über wesentliche Entwicklungen und die wirtschaftlichen Ergebnisse des vergangenen Jahres entgegen. Zudem wurde der langjährige Vorsitzende des Caritasrates, Diakon Ludwig Göbel, verabschiedet. Die Versammlung fand in den Caritaswerkstätten an der Liedekerker Straße in Steinfurt statt.

Diakon Ludwig Göbel (Mitte) wurde vom Vorsitzenden des Caritasverbandes Steinfurt, Pfarrdechant Johannes Büll (zweiter von links), und den beiden Geschäftsführern, Gregor Wortmann (links) und Burkhard Baumann (rechts) mit Dank für sein langjähriges Engagement verabschiedet. Zugleich freuten sie sich über die Wahl von Pfarrer Stefan Hörstrup (zweiter von rechts) in den Caritasrat.

Der Vorsitzende des Caritasverbandes, Pfarrdechant Johannes Büll, begrüßte die Delegierten und führte die Versammlung mit einem geistlichen Impuls zur Jahreskampagne des Deutschen Caritasverbandes "Sozial braucht digital" ein. Die Kampagne ruft dazu auf, den digitalen Wandel auch im Sozialen zu gestalten, denn: "Sozial braucht nicht nur digital, sondern auch: Digital braucht sozial!" Zudem dankte Pfarrdechant Büll den anwesenden Delegierten stellvertretend für alle, die sich haupt- oder ehrenamtlich in der Caritas engagieren. "Jeder ist wichtig mit dem, was er zum Wohle des anderen einbringt. Denn damit zeigen wir, dass bei uns 'Der Mensch zuerst' kommt - unabhängig von dem, was er hat, was er kann, was er leistet. Danke für Ihre Mitarbeit im Caritasverband, in den Pfarreien - für die Menschen vor Ort!"

Die beiden Geschäftsführer des Caritasverbandes Steinfurt, Burkhard Baumann und Gregor Wortmann, resümierten das Geschäftsjahr 2018 und stellten inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit vor. Von besonderem Interesse war die Information, dass der Umzug der Geschäftsstelle in ein neues Gebäude am Marienweg in Borghorst von allen Gremien gemeinsam beschlossen worden ist.

Von den Entwicklungen in der Domus Caritas für den Bereich der Altenhilfe berichtete Geschäftsführer Burkhard Baumann, darunter vor allem die steigende Nachfrage sowohl in den stationären Einrichtungen als auch in den ambulanten und teilstationären Diensten sowie die Personalgewinnung im Bereich der Pflege. "Darin sehen wir die wichtigste Zukunftsaufgabe", erklärte Baumann.

"Die Bauarbeiten der neuen Wohnstätte in Altenberge sind in vollem Gange", berichtete Geschäftsführer Gregor Wortmann aus der Tectum Caritas für den Bereich der Behindertenhilfe. "Das Haus wird von Beginn an voll belegt sein und hauptsächlich von Menschen bezogen werden, die bisher noch keine Wohnunterstützung erhalten haben." Im Blick auf die Gesamtentwicklung der Tectum Caritas steigt weiterhin die Anzahl der Menschen mit Behinderungen, die Leistungen in Anspruch nehmen, und entsprechend die Anzahl der Mitarbeitenden, so Wortmann.

Gemeindecaritas-Leiterin Annika Koke gab einen Überblick über die Entwicklungen der vergangenen fünf Jahre, seitdem der Fachdienst beim Caritasverband Steinfurt durch Förderung durch das Bistum Münster angesiedelt worden ist. Schwerpunkte der Arbeit waren vor allem die Förderung des Ehrenamtes, die Unterstützung des Bistumsprojekts "KiTa - Lebensort des Glaubens" und seit 2016 verstärkt die Begleitung und Beratung von Menschen auf der Flucht und Migrantinnen und Migranten. Seit letztem Jahr hat der Fachdienst Gemeindcaritas seinen Sitz im "Haus am Hoek", Viefhoeck 7 in Burgsteinfurt.

Stefan Lödding von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft "Solidaris" informierte die Delegiertenversammlung über die wirtschaftliche Entwicklung des Caritasverbandes und seiner Tochtergesellschaften, der Domus Caritas gGmbH (Altenhilfe) und der Tectum Caritas gGmbH (Behinderhilfe). Für den Jahresabschluss wurde der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk erteilt. Auch Diakon Ludwig Göbel, Vorsitzender des Caritasrates, der für Beratung und Kontrolle der Vereinsorgane zuständig ist, bestätigte die einwandfreie Arbeit von Vorstand und Geschäftsführung.

Für den aus Altersgründen scheidenden Vorsitzenden des Caritasrates, Diakon Ludwig Göbel, wählte die Delegiertenversammlung Pfarrer Stefan Hörstrup von der Pfarrei St. Lambertus in Ochtrup zu dessen Nachfolger als Mitglied im Caritasrat. Pfarrdechant Johannes Büll dankte Ludwig Göbel für seine "ehrenamtliche Verantwortung", die er "mit großem Engagement und Gewissenhaftigkeit" zehn Jahre lang - zunächst als stellvertretender Vorsitzender und seit 2012 als Vorsitzender - getragen habe. "Du hast Dich in die Pflicht nehmen lassen und gemeinsam mit Deinen Kollegen im Caritasrat die anstehenden Aufgaben bereitwillig übernommen", so der Caritasverbands-Vorsitzende.

Der Caritasverband Steinfurt e.V. sowie seine Tochtergesellschaften, Domus Caritas gGmbH und Tectum Caritas gGmbH, versorgen in der Region rund 3.000 Klientinnen und Klienten. Schwerpunkte der Arbeit sind die Bereiche der Altenhilfe und der Behindertenhilfe mit ambulanten und stationären Angeboten. Rund 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beruflich für den Caritasverband tätig. Unterstützend engagieren sich zahlreiche Menschen ehrenamtlich in den verschiedenen Bereichen.

« Zurück