Die Geschichte des Heinrich-Roleff-Hauses beginnt schon mit der Gründung des Caritasverbands Steinfurt am 20. September 1966. Nach dem Willen der Gründer sollte der neue Verband nämlich auch die Trägerschaft über ein zu errichtendes Altenheim in Borghorst übernehmen. Nach mehrjähriger Vorbereitung beginnen im August 1970 die Bauarbeiten auf dem Grundstück am Liethweg. Am 21. Mai 1973 ziehen die ersten Bewohner in das drei Monate zuvor auf den Namen „Heinrich-Roleff-Haus“ getaufte Heim ein. Schon in den achtziger Jahren wird allerdings klar, dass das Haus modernen Versorgungsansprüchen pflegebedürftiger Menschen nicht gerecht wird. Seit Anfang der neunziger Jahre sucht man nach Lösungen und beschließt 1993 einen Neubau an der Rubensstraße. An der Konzeption des neuen Hauses, das von 1995-97 errichtet wird, ist das Kuratorium Deutsche Altenhilfe (KDA) beteiligt. Am 24. Juni 1997 ziehen alle Bewohner vom Liethweg in die Rubensstraße um.  Das neue Heinrich-Roleff-Haus wird ein voller Erfolg – bis heute!